Chronologie der Ereignisse

Ende Nov. 2010 6 Spezialversender (u.a. Baby Walz) werden an Carlyle verkauft

16.12.2010 PSG-Geschäftsführer Matthias Siekmann in der TAZ: „Ich möchte hessnatur 2011 verkaufen.“ In Betracht kämen strategische Investoren als auch Finanzinvestoren.

16.12.2010 Eintragung beim Amtsgericht München:

Matthias Siekmann erhalt Einzelprokura (Handlungsvollmacht) von der Carlyle Investment 1 GmbH. Die Puccini Holding GmbH mit dem Sitz in München – hier sind die sechs Spezialversender gebündelt – schließt mit Carlyle einen Gewinnabführungsvertrag.

17.12.2010 Protest am Firmensitz von hessnatur gegen einen Verkauf an Carlyle.

Der Geschäftsführer der Primondo Specialty Group Matthias Siekmann sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Verkaufsprozess von hessnatur starte erst im kommenden Jahr. “Ich kann noch nicht sagen, ob Carlyle dabei sein wird.”

11.01.2011 Die FAZ meldet unter Berufung auf Matthias Siekmann: „Es gibt derzeit keinen Starttermin für einen Verkaufsprozess.“ Nach seiner Aussage werde der Verkauf auch in den nächsten Wochen nicht angestoßen.

27.01.2011 Eintragung beim Amtsgericht München: Neue Firma: Puccini Germany GmbH. Matthias Siekmann wird zum Geschäftsführer bestellt

Ende Februar 2011 Protest von attac und engagierten Bürgern bei der Private Equity-Konferenz „Super Return“

17.03.2011 Die Genossenschaft hnGeno wird offiziell gegründet.

20.03.2011 Noch gehört hessnatur zur Primondo Specialty Group – doch bis Ende September soll der Verkaufsprozess für das Butzbacher Handelsunternehmen laufen. Dies sagte Matthias Siekmann, Geschäftsführer der Primondo Specialty Group, der FAZ.

13.05.2011 Die FAZ meldet: Carlyle hat kein Interesse mehr an hessnatur. Ein Starttermin für den Verkaufsprozess stehe dem Vernehmen nach noch nicht. Es laufen aber Gespräche, wie es heißt.

16.05.2011 Die Frankfurter Rundschau schreibt: Die zentrale Figur bei dem Deal ist Matthias Siekmann. Er ist einerseits Geschäftsführer der PSG und zugleich Geschäftsführer der Firma Puccini, in dieser Holding sind die von Carlyle gekauften sechs Spezialversender gebündelt. Zum hessnatur-Deal teilt Siekmann lediglich mit: „Der Verkaufsprozess hessnatur wird, wie schon im Dezember 2010 kommuniziert, voraussichtlich im Jahr 2011 durchgeführt und abgeschlossen. Dies ist allerdings abhängig von diversen Faktoren, unter anderem Kapitalmarktumfeld und Entwicklung hessnatur.“

17.05.2011 Carlyle-GF Dennis Schulze in der Financial Times Deutschland: „Wir hätten   damals die Gelegenheit gehabt, das Asset (hessnatur, Anmerkung) zu erwerben, und haben es nicht getan.“

26.05.2011 Die FAZ zitiert einen Sprecher der PSG (der zur Kommunikationsagentur CNC aus München gehört, einer externen Firma): Der Verkauf soll bis Ende des Jahres erfolgen. Für den Verkaufsprozess gebe es zwei wesentliche Vorgaben. Erstens müsse der künftige Eigentümer das Geschäftsmodell des Textilhändlers fortführen und ausbauen. Zudem müsse der neue Eigentümer die bei Hess Natur geltenden und von dem Unternehmen maßgeblich mit entwickelten sozialen und ökologischen Standards einhalten.

30.05.2011 Die FAZ schreibt: Ernst Schütz (Waschbär) fühlt sich „scheußlich belogen“ und aus dem laufenden Verkaufsprozess für den deutschen Ökomode-Marktführer aus Butzbach ausgebootet. Der Geschäftsführer der Primondo Specialty Group habe ihm gesagt, ihn zu informieren, wenn der Investorenprozess für die Hess Natur-Textilien GmbH angestoßen werde. Er selbst habe den Geschäftsführer im März, April und Mai etwa alle zwei Wochen angerufen. „Da hat er mir gesagt, es gebe keinen Verkaufsprozess.“

31.05.2011 Der hessnatur-Betriebsrat fühlt sich ins Abseits gestellt, weil er nicht über den Verkaufsprozess unterrichtet wird. Deshalb ruft er eine arbeitsrechtliche Einigungsstelle an, die prüfen soll, ob den Betriebsräten in dieser Hinsicht Unrecht geschieht.

03.06.2011 Fernsehbeitrag hr: „Am heutigen Freitag war Abgabeschluss für die Gebote“

4. Juni 2011 (basierend auf dpa-Bericht): hessnatur steht kurz vor dem Verkauf: Über Monate hatte es Gerüchte gegeben, jetzt soll alles ganz schnell gehen. „Wir gehen davon aus, dass noch im Juni der neue Eigentümer feststeht“, sagte ein Sprecher des Eigentümers Primondo Specialty Group (PSG) aus dem insolventen Arcandor-Konzern.

09.06.2011 Frankfurter Rundschau: In der Branche kursiert die Spekulation, dass die Investmentgesellschaft Paragon Partners den Zuschlag bekommen könnte.

16.06.2011 Financial Times Deutschland: hnGeno scheidet aus Bieterprozess aus „Das Angebot der hnGeno war nicht solide finanziert und konnte weder den Unternehmenswert angemessen reflektieren noch künftiges Wachstum finanzieren“ Doch die Vorwürfe der PSG gehen noch weiter: „hnGeno hat durch das aggressive und destruktive Verhalten die gegenseitige Vertrauensgrundlage langfristig zerstört.“ Aktuell ist nur ein Finanzinvestor bekannt, der Hessnatur überhaupt noch kaufen will: Paragon Partners. Zwar gebe es eine Handvoll Interessenten. Ein Abschluss noch im Juni sei dennoch kaum mehr zu schaffen, so ein Verhandlungsteilnehmer.

17.06.2011 Der Hessische Rundfunkt schreibt: „Der gebotene Kaufpreis lag signifikant unter dem Unternehmenswert und Angeboten anderer Bieter“, sagte ein Sprecher des Eigentümers Primondo Specialty Group (PSG) am Freitag.

21.06.2011 Die Genossenschaft hnGeno meldet per PM: „Wir wollen hessnatur kaufen und können einen angemessenen und höheren Kaufpreis als 21 Millionen Euro finanzieren.“

22.06.2011 Die dpa berichtet: Der Verkauf des Ökomodeherstellers Hess Natur ist ausgesetzt worden. Das Bieterverfahren solle zu einem noch nicht bestimmten Zeitpunkt wieder aufgenommen werden. „Die Eigentümer sind nicht unter Zeitdruck und werden Hess Natur in den kommenden Monaten weiterführen.“

 

Post to Twitter

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.